Zahn + Mund

Inlay (engl.): Einlagefüllung

Die Einlagefüllung ist eine feste Füllung, die aus einer Metall-Legierung gegossen oder aus Keramik oder Kunststoff hergestellt wird.

Zuerst entfernt der Zahnarzt die kariösen Stellen und bereitet eine Hohlform im Zahn. Von dieser wird ein Abdruck genommen und anschließend wird sie provisorisch verschlossen. Nach der Vorlage des Abdrucks wird durch einen Zahntechniker die Einlagefüllung angefertigt. Der Zahnarzt setzt diese entweder mit einem speziellen Befestigungszement oder Kunststoff ein.

Einige Zahnärzte  arbeiten mit einem Hochleistungs-EDV-System, dass die Einlagefüllung computergesteuert anfertigt, indem sie aus einem Keramikblock gefräst wird. Der Ablauf verläuft folgendermaßen: Nach Anfertigung der Hohlform wird der Zahn mit einer Videokamera aufgenommen. Anhand der Videoaufnahme errechnet der Computer ein dreidimensionales Modell und stellt dieses am Bildschirm dar. Am Modell wird die Form der Einlage konstruiert. Danach formt die Fräsmaschine das Inlay. Der Vorteil für den Patienten liegt darin, dass die Keramikfüllung in der gleichen Sitzung eingesetzt werden kann und das Provisorium entfällt.